Maggie freut sich auf Keimzeit

Ex-Schwaanerin kommt aus Wien zum Konzert der Kultband in Bützow
(von Ralf Badenschier für die SVZ)

Gestern begann “Keimzeit” mit den Proben für die “Mensch Meier 2006″-Tour. Am 15. Juli wird die Kultband wieder in der Alten Badeanstalt in Bützow auftreten. Auf diesen Abend freut sich auch Kathrin Lörincz aus Wien. Die junge Frau wuchs einst in Schwaan auf.

svz“Oh Maggie, du bist so wunderschön. Oh Maggie, mit jedem Tag hab’ ich dich lieber. Oh Maggie, komm’ schon und lass’ mich geh’n. Ich versprech’ dir auch, ganz ehrlich, Nächstes Jahr komm’ ich wieder”, singt Norbert Leisegang in dem Titel “Maggie”. Es gab eine Zeit, da nannte mich mein Freundeskreis Maggie, weil ich das Lied ständig vor mich hinträllerte”, erzählt Kathrin Lörincz. Damals hieß sie noch Horn und wohnte in Schwaan. Diakon Thorsten Woest hätte im Auto ständig die CDs “Kapitel 11″ und “Nachtvorstellung live” rauf- und runtergespielt. “Er nahm uns Leute von der Jungen Gemeinde schließlich mit nach Rostock zu einem mir ewig in Erinnerung bleibenden Konzert im ,Mau’”, schwärmt die heute 26-Jährige von dieser Zeit Mitte der 90er-Jahre in Schwaan.

Doch 1997 verließ Kathrin Horn die Heimat, begann in Köln ihre Ausbildung zur Krankenschwester. Vorbei war es mit den Konzerten von “Keimzeit”. Nach der Ausbildung im Jahr 2000 folgte sie ihrem Herzen. In einem Internet-Forum lernte sie ihren Mann aus Österreich kennen. “Der fischte mich quasi aus den heimischen Gewässern und setzte mich zunächst im österreichischen Seewinkel aus”, erzählt Kathrin mit einem Augenzwinkern. Das lag rund 800 Meter von der ungarischen Grenze entfernt. Die junge Krankenschwester fand dann aber Arbeit in einem katholischen Klosterspital, “und wir entschieden, gemeinsam nach Wien zu gehen. In all den Jahren hab ich Keimzeit ned vergessen und hörte immer wieder die Musik.”

Und wieder war es das weltweite Netz, das Kontakte knüpfte. Durch einen Link auf ihrer Homepage meldete sich Dirk Tscherner, Manager von Keimzeit, bei Kathrin. In den folgenden Monaten blieben sie per E-Mail in Kontakt. Im Januar dann kam ihr Mann nach Hause und fragte, ob Kathrin im Juli schon etwas vorhat. Als sie verneinte, hielt er ihr die Bestätigung für die Tickets für das Konzert in Bützow unter die Nase. Eine tolle Überraschung. Denn Kathrin, die eigentlich nur Kaddy genannt wird, ist nicht nur Keimzeit-Fan, sondern auch “heimatverbundener meckender Pommes”, sagt sie im Gespräch mit SVZ.

Share Button

1 Kommentar von "Maggie freut sich auf Keimzeit"

  1. stefan's Gravatar stefan
    11. Februar 2012 - 16:28 | Permalink

    hey kaddy ,sitze hier in mecklenburg kriege mutti nicht ans telefon schreib zurück mit etwas zurückhaltung bitte

Die Kommentare sind geschlossen.